BielefeldTrainingsgelände

Als es den Arminen zu eng wurde, haben sie die „Alm“ verlassen und sind einfach umgezogen. Doch die Platzangst war es nicht alleine, die den Bielefelder Profifußball um die Jahrtausendwende dazu bewog, sich ein neues Trainingsgelände an der Friedrich-Hagemann-Straße zu schaffen. Immer strenger wurden die Anforderungen und Vorgaben des DFB, der beispielsweise am 1. Juli 2001 vorschrieb, dass alle Bundesligavereine Leistungszentren vorweisen müssen. Damit reagierte der DFB auch auf das Desaster bei der Europameisterschaft 2000, als sich das deutsche Nationalteam mit einem bitteren Aus nach der Vorrunde blamierte. In Leistungszentren sollte der Nachwuchs künftig besser reifen und Deutschland im internationalen Vergleich wieder konkurrenzfähig machen.

Bereits 1998 absolvierten Arminias Profis ihre ersten Trainingseinheiten auf dem Gelände in Oldentrup. Wenn die Trainer gelegentlich mal zu einem lautstarken Kasernenhofton greifen mussten, so erschreckten sich zumindest die Anwohner nicht. Die waren das gewohnt, befand sich das neue Übungsgelände der Profis doch auf dem Areal einer ehemaligen britischen Kaserne, die zum Ende des Kalten Krieges aufgelöst werden konnte.

Im Laufe der folgenden Jahre wurde die Anlage immer weiter ausgebaut und auf Bundesliga-Niveau getrimmt.


Video zum Standort

Trainingsgelände
Friedrich-Hagemann-Straße 35
33719 1

Routenplaner aufrufen
Mit freundlicher Unterstützung durch
KLXM Crossmedia
DFR NRW

Deutsche Fußball Route NRW - APP

Sie können diese Website auf Ihrem Homescreen ablegen und sie so noch einfacher und komortabler nutzen

Tappen Sie einfach auf Teilen und dann auf Homescreen ablegen”