DüsseldorfPaul-Janes-Stadion

Mitten in der Geburtsstätte des Düsseldorfer Turn- und Sportvereins Fortuna 1895, in Düsseldorf-Flingern, liegt das Paul-Janes-Stadion, das 1930 gebaut wurde. Heute fasst das Stadion bei regulären Spielen 8.698 Zuschauer. Während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland wurden hier 56 WM-Spiele im Rahmen von Public-Viewing-Veranstaltungen live übertragen. Mehr als 12.000 Zuschauer pro Spieltag feierten ausgelassen im und rund ums Stadion, vor allem als sich die deutsche Elf in die Herzen der Fans und bis ins Spiel um den dritten Platz schoss.

Direkt neben dem Stadion ist die Geschäftsstelle mit angeschlossener Gastronomie und Fanshop untergebracht. Hier führt Paul Jäger seit 1987 die Geschäfte des Vereins. Mehr als 30 Trainer saßen bis 2006 für seinen Verein auf der Bank, mit vielen Präsidenten arbeitete er zusammen, 4 Auf- und Abstiege musste er hautnah miterleben. Der Mann, der im Hintergrund die Fäden zieht, trägt das stete Auf und Ab mit viel Humor. Als gebürtiger Rheinländer und bekennender Karnevalist hat er die Lizenz zum Spaßen quasi von Amts wegen. Beispiel aus einem Interview einer Boulevardzeitung am Rosenmontag gefällig? „Helau, Paul! Wird trotz des 1:1 gegen Hamburg richtig jefiert?“ „Ja, klar. Wenn man August und September 2005 streicht, sind wir mit die beste Mannschaft der Liga.“ So kann man es eben auch sehen. Paul Jäger redete allerdings über die drittklassige Regionalliga.

Das war zu Zeiten von Paul Janes, seit dem 29. Juli 1990 Namensgeber des altehrwürdigen Stadions, das 2001/2002 für 8,5 Mio. DM modernisiert und umgebaut wurde, noch ganz anders. Damals wurden im „Stadion am Flinger Broich“ von 1930 bis 1972 die Heimspiele von Fortuna Düsseldorf ausgetragen, überwiegend erstklassig. Absolut erstklassig und souverän wurde hier in der Saison 1932/1933 gespielt. Nach 21 absolvierten Meisterschafts- und Vorrundenspielen blieben die Flingerer Kicker 20-mal unbesiegt. Am Ende stand verdient die erste gewonnene Deutsche Meisterschaft. 16:0 hieß das Torverhältnis in der Endrunde zur Deutschen Meisterschaft, bevor eine Schalker Mannschaft mit großen Namen im Köln-Müngersdorfer Stadion ein klares 0:3 hinnehmen musste. Obwohl er sich nicht in die Torschützenliste eintrug, gehörte Paul Janes zu den wichtigsten Spielern seiner Mannschaft. Im Jahr des Beginns seiner Fortuna-Karriere war der gebürtige Leverkusener von Reichstrainer Otto Nerz in die Nationalmannschaft berufen worden. Als Zwanzigjähriger debütierte er im Oktober 1932 gegen Ungarn. Zehn Jahre und 71 Spiele später zog er das DFB-Trikot endgültig aus. Damit war er deutscher Rekordnationalspieler und sollte es bis 1970 bleiben. Dann löste ihn Uwe Seeler ab. Sein größter internationaler Erfolg blieb die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 1934 in Italien, die mit einem dritten Platz endete.


Video

Paul-Janes-Stadion
Flinger Broich 87
40235 1

Routenplaner aufrufen
Mit freundlicher Unterstützung durch
KLXM Crossmedia
DFR NRW

Deutsche Fußball Route NRW - APP

Sie können diese Website auf Ihrem Homescreen ablegen und sie so noch einfacher und komortabler nutzen

Tappen Sie einfach auf Teilen und dann auf Homescreen ablegen”