"Kalli" Feldkamp : Meisterschaft, Pokale und Aznavour als Vorbild

Gewinnen Sie mit der Deutschen Fußball Route.

Karl-Heinz Feldkamp war für Sensationen immer gerne zu haben: Als Trainer von Bayer Uerdingen (1985), Eintracht Frankfurt (1988) und dem 1. FC Kaiserslautern (1990) gewann er jeweils den DFB-Pokal, als kaum jemand damit rechnete. 

Eine noch größere Überraschung war der deutsche Meistertitel 1991 mit dem 1. FC Kaiserslautern, den Feldkamp noch ein Jahr zuvor aus der Abstiegszone geführt hatte. „Ich habe immer die Stärke meiner Mannschaft in den Vordergrund gestellt und von den Spielern nie Dinge gefordert, die sie nicht konnten“, erzählt der Coach. 1992 beendete der FCK die Saison auf dem fünften Tabellenplatz. „Damit war der Klub zwei Jahre nach dem Abstiegskampf nicht mehr zufrieden. Da habe ich gesagt: Danke, ihr Lieben, das war`s.“

Das wohl spektakulärste Match seiner Laufbahn kann Feldkamp auch heute nicht erklären. 0:2 hatte Uerdingen das Europapokal-Hinspiel gegen Dynamo Dresden verloren, zur Pause des Viertelfinal-Rückspiels am 19. März 1986 lagen die Krefelder 1:3 hinten. „In der Kabine habe ich bereits an die nächste Bundesliga-Partie gegen Köln gedacht. Dann nahm das Dresden-Spiel aber eine unglaubliche Dynamik“, erinnerte sich der Coach.

Binnen 28 Minuten schoss Uerdingen sechs Tore und erreichte per 7:3-Sieg das Halbfinale. „Damals gab es nicht mal Balljungen, wir mussten uns alle Bälle, die Dresden ins Aus geschossen hatte, selber holen. Wie dieses Wunder zustande kam, kann ich wirklich nicht erklären“, erzählte Feldkamp auch Jahre später.

Die Zeit bei Bayer Uerdingen sei ein Highlight seiner Karriere gewesen. „Wir haben nicht nur den Pokal gewonnen, sondern uns auch oben in der Bundesliga gehalten. Köln, Leverkusen, Düsseldorf standen hinter uns, das war für viele unbegreiflich“, sagte der „Junge aus dem Ruhrpott“, der bis 1967 in 316 unterklassigen Spielen für Rot-Weiß Oberhausen am Ball war und bei den „Kleeblättern“ eine echte Spieler-Legende wurde. 

Später trainierte er unter anderem Al-Ahly Kairo in Ägypten und sorgte für Aufsehen, als er im Alter von 73 Jahren noch beim türkischen Top-Klub Galatasaray Istanbul anheuerte. „Meine Ärzte hatten das befürwortet und mir geraten, mal wieder aus dem Kessel zu kommen“, erklärte Feldkamp anlässlich seines 80. Geburtstages im Juni 2014: „Wenn man seine Grenzen akzeptiert, dann kann man noch viele Dinge machen, die Körper und Geist gut tun.“. Ein Vorbild sei der französische Chansonnier Charles Aznavour: Er gab auch nach seinem 90. Geburtstag immer noch Live-Konzerte. „Aznavour ist eine echte Motivation“, sagte Feldkamp damals.

Karl-Heinz Feldkamp auf der Deutschen Fußball Route NRW

Karl-Heinz Feldkamp hat an vielen Punkten, die heute herausragende Ausflugsziele der Deutschen Fußball-Route Nordrhein-Westfalen sind, Spuren hinterlassen. Insbesondere rund um das Grotenburg-Stadion in Krefeld, in dem das Uerdinger Wunder mit dem 7:3 gegen Dresden Realität wurde. Von der Empore des Seidenweberhauses in Krefeldwurde 1985 mit Feldkamp der DFB-Pokal-Sieg gefeiert.

In Oberhausen absolvierte zwischen 1952 und 1967 insgesamt 316 Spiele für RWO, zumeist in der Regionalliga West. Viele davon im Stadion Niederrhein. Nach den Partien ging es in die Vereinsgaststätte „Fritz am Altmarkt“. 

Als Trainer war Feldkamp auch für Arminia Bielefeldund Borussia Dortmundaktiv. Um den DFB-Pokal und Deutsche Meisterschaften drehen sich viele Ausstellungselemente im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund. Als mehrmaliger Titelträger bleibt Karl-Heinz Feldkamp unvergessen. 


Das Gewinnspiel der Deutschen Fußball Route

Gewinnen Sie mit der Deutschen Fußball Route. Wir verlosen jeden Monat Tickets für besondere Fußball-Momente. Wenn Sie uns die richtige Antwort der Gewinnspielfrage fristgemäß zusenden, nehmen Sie diesmal an der Verlosung für zwei Eintrittskarten für ein noch zu bestimmendes Spiel der Fußball-Bundesliga in Nordrhein-Westfalen teil. Zudem werden unter allen Einsendern der Gewinnspiele bis einschließlich April 2019 zwei Karten für das DFB-Pokal-Finale 2019 in Berlin verlost. 

Die Gewinnspielfrage für Juli 2018:

Karl-Heinz Feldkamp und seine Teamkollegen von RW Oberhausen feierten viele ihrer Siege in der Vereinsgaststätte „Fritz am Altmarkt“. In welche Farbe tauchte Gastwirt Carl Fritz die Fensterfront, wenn RWO mal wieder gewonnen hatte?

Tipp: Die Antwort finden Sie auf der Deutschen Fußball Route direkt auf dem DFR-Schild am Haupteingang des Stadion Niederrhein in Oberhausen.

Teilnahme am Gewinnspiel:

Senden Sie die Antwort unter Angabe Ihrer Daten (Name, Vorname, Alter, Wohnort, Kontakt) bis einschließlich 31. Juli 2018 (Einsendeschluss) mit dem nachfolgenden Formular.  

Teilnahme ab 18 Jahre. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Teilnahmeformular

Mit freundlicher Unterstützung durch
KLXM Crossmedia