„Helmut, erzähl mich dat Tor"

Gewinnen Sie mit der Deutschen Fußball Route.

Nicht nur in Essen unvergessen: Helmut Rahn schoss Deutschen zum WM-Titel 1954 und wurde mit Rot-Weiss Deutscher Pokalsieger 1953 und Deutscher Meister 1955 (Archiv-Foto: Horstmüller).
Nicht nur in Essen unvergessen: Helmut Rahn schoss Deutschen zum WM-Titel 1954 und wurde mit Rot-Weiss Deutscher Pokalsieger 1953 und Deutscher Meister 1955 (Archiv-Foto: Horstmüller).

„Da vorne, direkt hinterm Sportplatz, da hat der Boss gewohnt“, erinnern sich viele Anwohner in Frohnhausen und zeigen auf das weitläufige Gelände der Bezirkssportanlage Raumerstraße. Viele der Menschen, die in diesem Essener Stadtteil wohnten, kannten „den Boss“ Helmut Rahn nicht nur aus Erzählungen. Sie ließen sich vielmehr von Rahn persönlich erzählen, wie das damals war. In der Schweiz, in Bern, mit dem Herberger und dem Fritz und vor allem dem Tor, das zum Wunder führte. „Helmut, erzähl mich dat Tor“, wurde Rahn immer wieder aufgefordert, wenn er in seine Stammkneipe, die „Friesenstube“, mitten in Frohnhausen ging.

Meist hatte Rahn keine Lust, von früher zu erzählen. Sicher, im Mannschaftsbus soll er die Lieder angestimmt haben und mit allen Wassern von Rhein und Ruhr gewaschen gewesen sein. Doch das musste er ja nicht jedem zeigen. Wenn seine Kumpels aber lange genug bettelten, erbarmte sich der Boss und erzählte vom Tor, das zum Wunder führte. Dem WM-Titel von 1954, als Rahn im Finale gegen Ungarn in der 84. Minute das 3:2 erzielte.

„Da seh ich, wie der Grosics am Rutschen ist..."

Meist machte er das am Tresen, kurz und bündig zwar, aber mit viel Liebe. Auf der Theke postierte er einige Pilsgläser und Kornflaschen, die die Spieler darstellten. „Hier stand ich und da vorne der Hans Schäfer“, erklärte Rahn indem er auf die Glasutensilien zeigte. Schäfers Ball wurde abgeblockt und „die Pille“ landete vor Rahns Füßen. „Da seh ich, wie der Grosics am Rutschen ist, ich also drauf, zwischen den Ungarn hindurch und hab geschossen“, erzählte der Boss, stellte noch schnell ein Glas, das den ungarischen Keeper Gyula Grosics darstellte, in den Winkel und schaute einer eiligst geformten Papierkugel hinterher, die er an Grosics vorbeitrudeln ließ. Mehr musste Rahn nicht sagen. „Den Rest wisst ihr ja“, beendete der Weltmeister seine Ausführungen und war mit sich und der Welt zufrieden. Genüsslich nippte er dann an seinem Pilsglas und wollte einfach wieder in Ruhe gelassen werden.

Helmut Rahn wurde am 16. August 1929 als Sohn eines Bergmanns in Essen geboren. 1951 lockte ihn RWE-Chef Georg Melches zur Hafenstraße. Melches versüßte Rahn den Wechsel mit einer lukrativen Arbeitsstelle in der Fahrbereitschaft seines Unternehmens und stellte ihm einen Opel Kapitän zur Verfügung.

Rahn wurde mit Rot-Weiss Deutscher Pokalsieger 1953 und Deutscher Meister 1955. Das „Wunder von Bern“ machte ihn gewissermaßen zu einem der ersten Stars im deutschen Fußball. Die Zeitungen mühten sich um Rahn, auch das gerade erblühende Fernsehen drehte Reportagen. Politiker zeigten sich gerne mit Rahn, dem das alles nicht recht war. Eher unwillig machte der medienscheue Fußballer die Lobpreisungen mit und war froh, wenn er im heimischen Wohnzimmer oder eben in der Friesenstube ausspannen konnte.

Der Vater zweier Söhne kümmerte sich lieber um seinen Schrebergarten, als Interviews zu geben. Am 14. August 2003 verstarb Helmut Rahn.

Offiziell: Essen bekommt „Helmut-Rahn-Platz"

Seit Oktober 2018 wird Helmut Rahn in Essen offiziell mit einem eigenen Platz geehrt. Das beschloss nunmehr die Bezirksvertretung IV Borbeck. Der Platz vor dem Stadion Essen, der auf der Deutschen Fußball Route NRW liegt, wurde schon seit der Einweihung der Helmut Rahn-Statue im Jahr 2014 inoffiziell als „Helmut-Rahn-Platz" bezeichnet. Nach der Entscheidung der Bezirksvertretung wird der Platz zukünftig im Essener Straßenverzeichnis aufgeführt und mit einem Straßenschild ausgestattet. Das Stadion Essen behält seine Adresse „Hafenstraße 97A".

Das Gewinnspiel der Deutschen Fußball Route

Das Gewinnspiel der Deutschen Fußball Route

Gewinnen Sie mit der Deutschen Fußball Route. Wir verlosen Tickets für besondere Fußball-Momente. Wenn Sie uns die richtige Antwort der Gewinnspielfrage fristgemäß zusenden, nehmen Sie diesmal an der Verlosung für zwei Eintrittskarten für ein noch zu bestimmendes Spiel der Fußball-Bundesliga in Nordrhein-Westfalen teil. Zudem werden unter allen Einsendern der Gewinnspiele bis einschließlich April 2019 zwei Karten für das DFB-Pokal-Finale 2019 in Berlin verlost. Es gelten die Bestimmungen der Veranstalter.

Die Gewinnspielfrage für November 2018:

Im Zuge des Neubaus des STADION ESSEN musste das Georg-Melches-Stadion, eine der ehemaligen Kultstätten des Fußballs, weichen. In welchem Stadion aber fand einst das erste Länderspiel der deutschen Männer-Nationalmannschaft auf Essener Boden statt?

Tipp: Die Antwort finden Sie auf der Deutschen Fußball Route direkt auf dem DFR-Schild vor dem Stadion Essen in Essen.

Teilnahme am Gewinnspiel: Senden Sie die Antwort unter Angabe Ihrer Daten (Name, Vorname, Alter, Wohnort, Kontakt) bis einschließlich 30. November 2018 (Einsendeschluss) mit dem nachfolgenden Formular.

Teilnahme ab 18 Jahre. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es gelten die Bestimmungen der Veranstalter.

 

Teilnahmeformular

Mit freundlicher Unterstützung durch
KLXM Crossmedia