"Es gibt nur ein' Rudi Völler"

13. April 2020

Rudi Völler, ehemaliger deutscher Nationalspieler, wird am 13. April 2020 60 Jahre alt. 

Völler traf in 281 Bundesliga-Spielen 161 Mal für seine ersten Vereine Kickers Offenbach (1977-1980), 1860 München (1980-1982) und Werder Bremen (1982-1987). Der ganz große Durchbruch gelang ihm in der Saison 1982/1983: als frisch gebackener deutscher Nationalspieler wurde Völler Torschützenkönig der Bundesliga und zum Fußballer des Jahres gewählt. 1987 wechselte der damals 27-jährige Stürmer dann zu AS Rom. In seiner Wahlheimat zu diesem Zeitpunkt wurde Völler mit der Nationalmannschaft 1990 Weltmeister. 1994 kam er nach einer weiteren Auslandsstation (Olympique Marseille) zurück nach Deutschland: nach Nordrhein-Westfalen. Für Bayer 04 Leverkusen erzielte Völler 26 Tore in 62 Spielen und beendete 1996 seine Karriere. Zu diesem Zeitpunkt war er 90 Mal für die deutsche Nationalmannschaft aufgelaufen. 

Der deutschen Nationalmannschaft blieb Völler auch später noch erhalten: von 2000 bis 2004 agierte Völler als Bundestrainer, obwohl er bis zum Zeitpunkt seines Amtsantritts eigentlich als Sportdirektor für Leverkusen eingestellt war. So bestritt er nach dem erfolgreichen WM-Finale 1990 im Jahr 2002 erneut ein WM-Finale. Gegen Brasilien musste sich Deutschland jedoch mit 0:2 geschlagen geben. Seine Trainer-Karriere beendete Völler zwei Jahre später nach dem ernüchternden Ausscheiden in der Vorrunde der Europameisterschaft 2004 in Portugal. 

Seit 2018 gehört seine Konzentration nun wieder Bayer 04 Leverkusen. Als Geschäftsführer Sport kann Rudi Völler seine Erfahrungen und Kompetenzen für seinen Verein in Nordrhein-Westfalen weiter einbringen.

Mit freundlicher Unterstützung durch
KLXM Crossmedia
DFR NRW

Deutsche Fußball Route NRW - APP

Sie können diese Website auf Ihrem Homescreen ablegen und sie so noch einfacher und komortabler nutzen

Tappen Sie einfach auf Teilen und dann auf Homescreen ablegen”